der römische Vicus von Eisenberg

Grabungsleiter Thomas Kreckel erläutert an der Schautafel die Ausdehnung des Vicus.
 

Südlich des Vicus verlief eine wichtige Römerstraße von Worms nach Metz (dunkle Linie auf
dem Plan in der Mitte).
 

Der Bürgermeister von Eisenberg, Adolf Kauth, erläutert das Projekt "Römerpark Vicus Eisenberg".
 

Blick auf die Grundmauern eines Hauses im derzeitigen Grabungsbereich.
 

Bei den Haustypen handelte es sich um Streifenhäuser mit einer Giebelseite zur Straße. Die
Schräglage entstand durch Verwerfungen des Untergrundes durch den Tonabbau.

 

Was sich wohl unter der Plane verbirgt? Vermutlich ein Latrinenschacht, heute eine "Fundgrube"
für die Ausgräber, weil diese Schächte auch als "Müllschlucker" dienten.
 

Dieses Gelände hält noch zahlreiche Funde verborgen. Ein Schutzbau wird die wertvollen
Gebäudereste in den nächsten Jahren überdachen.
 

Blick in einen der restaurierten Keller eines Doppelhauses


Fotos: © Peter Gerstle